bsur - sei wie Du bist

Ufos und Aliens - gibt es sie ?



Aliens und Ufos Außerirdische sind in Deutschland eigentlich kein Thema, jedenfalls nicht in den Massenmedien und auch nicht in privaten Gesprächen. Es ist eher so, dass man ziemlich verwundert angeschaut oder belächelt wird, sollte man dieses Thema anschneiden und sich als jemand outen, der sich mit Außerirdischen beschäftigt. Das Thema gehört nach Hollywood und ist Fiktion.

Nur eine kleine Gruppe begeisterter Freunde der Idee, dass wir nicht alleine im Universum sind, beschäftigt sich intensiv und seit vielen Jahren mit dieser Frage im deutschsprachigen Raum.

International liegt die Sache anders. In vielen Ländern gibt es intensiven Austausch, Kongresse und sogar politische Aktivitäten auf Regierungsebene. Führend sind die USA, wo nahezu die Hälfte der Bevölkerung an Ufos und Aliens glaubt, sehr viele Menschen sich mit dem Thema beschäftigen und einige zu wahren Experten geworden sind, die Bücher schreiben, Vorträge halten und zum Teil auch auf Youtube aktiv sind.

Weltweit gibt es immer wieder Ufosichtungen, zum Teil von hunderten oder tausenden Menschen bestätigt. Medial werden solche Sichtungen jedoch entweder ignoriert, streng geheim gehalten oder anderweitig erklärt und damit von der Existenz von Außerirdischen strikt getrennt.

Insbesondere das Militär, aber auch die Kirchen haben ein hohes Interesse an Geheimhaltung. Beide sind jedoch sehr tief involviert und engagiert in das Thema.

Warum ist das so, und warum wird das Thema so geheim gehalten, mit allen Mitteln öffentlich verschleiert und ausgegeblendet ?

Manche sogenannte Ufo- und Alien-Experten behaupten, dass es nicht nur außerirdische Technologie in Form von Ufos gibt, sondern dass Außerirdische real unter uns leben. Sie können verschiedene Arten von Aliens benennen und beschreiben. Dabei gehen sie weit in der Menschheitsgeschichte zurück, bringen zum Teil Religion und Götterglaube mit Außerirdischen in Verbindung oder deuten an, dass Aliens die wahren Machthaber der Menschheit sind.

Im deutschsprachigen Raum wird die Beschäftigung mit außerirdischem Leben dem Bereich der Exopolitik zugeschrieben. Bekannte Namen sind Erich von Däniken, Illobrand von Ludwiger oder Robert Fleischer, der das Thema aktiv im Rahmen der alternativen Medien bespricht.

International werden interessante Thesen vor allem vom Briten David Icke und den Amerikanern Corey Goode und Dr. Steven Greer vertreten. Jeder Interessierte kann sich per Videos oder schriftlichen Veröffentlichungen über den aktuellen Stand der Dinge informieren.

Aliens Hier soll nachfolgend auf einige Phänomene hingewiesen werden und so ein grobes Bild der Frage nach oder Tatsache von der Existenz von Außerirdischen gezeichnet werden, ohne dabei in die Tiefe zu gehen. Alleine die Menge an offenen Fragen sollte jeden Leser hellhörig machen. Das Thema als Unsinn wegzulächeln kommt danach nicht mehr in Betracht. Im Gegenteil könnte es sich als tatsächlich Menschheit dominierend herausstellen mit enormen Konsequenzen für die Geschichtsschreibung und die Zukunft der Menschheit.

Beginnen will ich mit dem Jahrtausende alten Glauben an Götter, die vom Himmel kamen oder mit ihren Wagen durch den Himmel reisten. Dieser Glaube, der sich u.a. auch im Alten Testament der Bibel beschrieben findet, ist global unter vielen Naturvölkern verbreitet. Fast alle sind auch der Auffassung, dass diese Götter eines Tages wiederkehren zur Erde. Erich von Däniken hat hierzu vieles in seinen Büchern und Videos veröffentlicht. Die monumentalen Bauten aus der Frühzeit, die man in Südamerika oder in Ägypten findet, werden mit Göttern in Verbindung gebracht. Diese hatten das Wissen und die Möglichkeiten zur Planung und Errichtung solcher Bauten, die die damaligen Menschen nicht hatten.

Der Beginn der menschlichen Zivilisation wird mit dem Reich der Sumerer im Mittleren Osten in Verbindung gebracht. Es lässt sich aus alten sumerischen Schrifttafeln entziffern, dass außerirdische Annunaki auf der Erde waren und Einfluss auf die menschliche Entwicklung genommen haben sollen.

Ähnliches lässt sich aus dem Buch Henoch aus Äthiopien entnehmen. Henoch soll Kontakt zu Außerirdischen gehabt haben, die mit Raumschiffen kamen, auf der Erde lebten und sich an menschlichen Frauen vergangen haben (vergleiche auch Altes Testament).

Am Ende des ersten Weltkrieges wurden in Bayern die Thule- (1918) und die Vril-Gesellschaft (1919) gegründet, die sich u.a. mit politischen, okkulten und jenseitigen Fragen beschäftigten. Während die Thule-Gesellschaft politisch aktiv war und sich u.a. auch mit antisemitischen Fragen beschäftigte, die später von Hitler und den Nazis aufgegriffen wurden, waren die Mitglieder der Vril-Vereinigung eher an Fragen außerirdischen und jenseitigem Lebens interessiert. Einigen weiblichen Mitgliedern wurden seherische und medial-telepathische Fähigkeiten bezeugt, die sie in die Lage versetzt haben sollen, mit Außerirdischen Lebensformen in Kontakt zu treten. So sollen sie überzeugt gewesen sein, dass das Sonnensystem des Aldebaran, das 68 Lichtjahre von der Erde entfernt ist, zwei bewohnte Planeten besitzt, die das Reich SUMERAN bilden. Die Bewohner des Sonnensystems Aldebaran soll sich in ein Herrenvolk von lichten Gottmenschen (Arier) und verschiedenen anderen Rassen unterteilt haben.

Eben von diesen Bewohnern will die Vril-Gesellschaft Baupläne für Flugscheiben medial erhalten haben, die wenig später u.a. durch Viktor Schauberger gebaut worden sein sollen (arbeitete ab 1934 für Hitler). Sie gelten für manche Insider als die eigentlichen Geheimwaffen der Nazis, von denen lange die Rede war, die jedoch nie gefunden wurden. Bekannt geworden ist jedoch die Antriebstechnik, die aber nun den unverdächtigen Namen Schumann SM-Levitator trägt und nicht auf Verbrennungsmotoren beruht.

Nach Ende des zweiten Weltkrieges gab es Gerüchte, dass sich ein Teil führender Nazis samt der fortschrittlichen Technologie in die Antarktis zurück gezogen und versteckt haben soll. Wenige Jahre zuvor hatten deutsche Expeditionskommandos die Antarktis besucht und einen großen Teil, bekannt als Neuschwabenland, für das Dritte Reich in Besitz genommen.

Die amerikanische Regierung beschloss, diese Gerüchte mit einer militärischen Großoperation zu prüfen. Admiral Byrd befehligte 1947 eine Armada aus Kriegsschiffen und Flugzeugen in die Antarktis. Doch sie kamen nicht weit und wurden durch einen Angriff von Flugscheiben unter hohen Verlusten zur Rückkehr gezwungen. Im Bericht an die Regierung hieß es, dass die dort verschanzte Macht über weit überlegene Technologie herrscht.

Ob Admiral Byrd in der Antarktis persönlich auf Außerirdische traf, so wie es die angeblich vorhandenen Tagebücher belegen sollen, ist Fiktion und Spekulation (die Aufzeichnungen sind als PDF und Video online verfügbar). Er soll demnach in Kontakt getreten sein zu einer machtvollen Alien-Zivilisation, die in der Erde unterhalb der Antarktis wohnt. Diese Zivilisation sei friedlich, wolle aber einschreiten, sobald der eigene Schutz dies erzwinge, was einschließe, die Menschen davon abzuhalten, den Planeten Erde zu zerstören.

Als Tatsache darf man feststellen, dass die Antarktis bis heute streng abgesperrtes Gebiet ist, offiziell nur wissenschaftlich genutzt werden darf und Überflüge auch vom Zivilflugverkehr verboten sind.

In diesem Zusammenhang ist auch die Prophezeiung des Buren van Rensburg aus Südafrika interessant, der einen dritten Weltkrieg mit deutschen Flugscheiben aus der Antarktis in Verbindung bringt.

In der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg (Anmerkung des Autors: nach Abwurf der Atombomben auf Japan) kam es vor allem in den USA immer wieder zu Ufo-Sichtungen. Die meisten Berichte verschwanden in geheimen Archiven, manchmal verschwanden auch die Berichtenden.

Im Jahr 1947 kam es in Roswell im US-Staat New Mexico (Anmerkung des Autors: nahe der Atombomben-Versuchsgebiete) zu einem Vorfall, bei dem angeblich ein Ufo abgestürzt bzw. abgeschossen worden sein sollen. Das Gebiet ist seither als Area 51 streng militärisch abgesperrt und jeglicher Zutritt untersagt. Es wird spekuliert, ob die Ufo-Insassen Aliens waren und vor Ort aufbewahrt werden. Denkbar wäre in einem solchen Fall die Ausbeutung der Ufo-Technologie durch die Regierung der USA (Anmerkung des Autors: in der Folge hatte u.a. die digitale Computer-Technologie in den USA ihre Geburtsstunde).

Der kalte Krieg brachte die Atommächte dazu, immer stärkere Nuklearbomben zu entwickeln und zu testen. Da man mit solchen Tests große Gebiete weiträumig atomar verseuchte, wurden die Tests auch unterirdisch und in abgelegenen Atollen im Pazifik oder im fernen Ost-Sibirien durchgeführt. Den Höhepunkt des Wahnsinns erreichte der Test der sogenannten Zar-Bombe im Jahr 1961. Die Sovjetunion hatte eine Wasserstoffbombe mit einer Sprengkraft von 50-60 Megatonnen gebaut und überirdisch zur Explosion gebracht. Der Explosionspilz stieg über 60Km hoch und die Detonationsschockwelle lief 2,5 mal um den Erdball.

Aliens und Ufos Wenn sich Aliens zum Schutz der Erde in und auf der Erde aufhalten (s.o.), dann dürften sie diesem Treiben ein Ende gesetzt haben. Aus Vernunftsgründen jedenfalls würde der Mensch nicht selbst aufhören mit solch einem Wahnsinn. Wenn dem so ist, dürfte sich die Angst vor einem nuklearen Krieg stark reduzieren, denn die Aliens würden ihn unterbinden. Ihre technologischen Fähigkeiten lassen sie direkten Einfluss nehmen auf die technologischen Möglichkeiten der Menschen. Beweise dafür sind vielfach erbracht.

Im Jahr 1960 war der Papst aufgefordert, das dritte Geheimnis der Vision von Fatima aus dem Jahr 1917 zu lüften und der Menschheit zu verkünden. Dies war entsprechend der Prophezeiungen in Portugal aufgetragen worden. Unabhängig davon, ob den Kindern von Fatima die Mutter Gottes erschienen ist oder ob es sich um Außerirdische handelte (wie u.a. Erich von Däniken nahe legt), verweigerte der Vatikan die Bekanntgabe des dritten Geheimnisses mit der Begründung einer möglichen Panik. Bis heute ist es ein Geheimnis geblieben. Fest steht jedoch, dass der Vatikan einer der intensivsten Beforscher des Universums auf der Suche nach Leben im All ist. Er betreibt einige der modernsten Sternwarten (u.a in Arizona) und Forschungsinstitutionen weltweit.

Seit Jahrzehnten wird jährlich regelmäßig von den sogenannten Kornkreisen berichtet. Es handelt sich um große und komplexe Strukturen wir Symbole oder Bilder, die innerhalb kürzester Zeit über Nacht in Kornfelder vornehmlich in westlichen Staaten eingebracht werden. In den Massenmedien und von verantwortlichen Politikern und Mainstream-Wissenschaftlern werden die Erscheinungen gemeinhin nicht ernst genommen und mit lapidaren Erklärungsversuchen vom Tisch gewischt. Größe, Präzision und Technologie der Erstellung (z.B. nicht geknickte Kornhalme) lassen sicher darauf schließen, dass sie nicht von Menschen gemacht sind. Beweise außerirdischer Aktivitäten fehlen jedoch bislang, und auch die Botschaften sind bislang nicht entschlüsselt worden.

Der Brite David Icke war einer der ersten und dringlichsten Aufklärer in Bezug auf Aliens, die sich nicht nur in den Weiten des Weltalls tummeln, sondern in Form verschiedenster Rassen unter uns Menschen leben. Er geht sogar soweit, zu behaupten, Aliens würden in Form von sogenannten Reptiloiden die sogenannten royalen und sonstige Eliten stellen und die Weltpolitik beherrschen. In diesem Zusammenhang, der bis zu den Annunaki zurück reicht, wird auch gerne von Blaublütigen gesprochen.

Der russische Interimspräsident Medwedew äußerte sich in einem kurzen Interview entsprechend und sagte, es gebe Außerirdische auf der Erde.

Auch der ehemalige Verteidigungsminister Kanadas, Paul Hellyer, ist überzeugt, dass Außerirdische unsere Technik beeinflusst haben. Er ist heute aufklärerisch aktiv und berichtet über seine Erfahrungen und Erkenntnisse bzgl. außerirdischer Aktivitäten, Geheimniskrämerei und politischer Alien-Pläne auf der Erde.

Als einer der führenden und erfahrensten Alien-Experten schlechthin gilt der Amerikaner Dr. Steven Greer, der sich auf Jahrzehnte lange Studien und eigene Erfahrungen mit Aliens beruft. In seinem Disclosure Project veröffentlicht er Geheimnisse über außerirdisches Leben und Aktivitäten zwischen Aliens und Regierungen. Er berichtet davon, dass es mindestens 23 verschiedene bekannte Rassen von Außerirdischen gibt, zum Teil friedlich und beschützend, zum Teil feindselig gegenüber der Menschheit eingestellt:

  • Arcturians - friedlich, freundlich, hoch entwickelt, protektiv für die Menschheit
  • Nordics (Plejadians) - blond und blauäugig; friedlich und feindlich, spirituell und technologisch sehr hoch entwickelt, sollen sich gegen Nuklearbombeneinsatz wenden; sollen auf (unter) der Erde leben
  • Greys (Zeta Reticuli) - technologisch hochentwickelt und sehr intelligent, spirituell weniger entwickelt, genetisch manipulativ
  • Ebens - nicht alle friedlich; eventuell in Roswell abgstürzt
  • Little Green Man
  • Tall Whites - wohlwollend, intelligent und spirituell; sollen auf der Erde leben
  • Sirians - wohlwollend und unterstützend bei spiritueller Entwicklung der Menschheit
  • Dracos/Reptilians - feindlich, kriegerisch; sollen auf der Erde leben, als menschliche Hybride; genetisch manipulativ
  • Plejadians (Nordics) - größtenteils friedlich, unterstützend und sehr hoch entwickelt
  • Ant Race - amoralisch, mit Dracos assoziiert
  • Feline (Lion) Race - wohlwollend, unterstützend, hoch intelligent, geborene Führer (=> galaktische Föderation des Lichts)
  • Venusians - wohlwollend; leben eventuell in der Erde und in der Venus
  • Orangies (Boyd Bushman Aliens) - wohlwollend und unterstützend
  • Archquloids - einige feindlich, einige friedlich; von den Ebens gecloned (?)
  • Lemurians - wohlwollend und friedlich; leben in der Erde unterhalb der Pole (=> s. Admiral Byrd)
  • Aquaferians - wohlwollend und unterstützend; leben angeblich in den Ozeanen der Erde
  • Trantaloids - feindlich
  • Mantids - unsympathisch, amoralisch, genetish manipulativ
  • Alpha Centaurians - sollen mit Erdregierungen (deep state) zusammen arbeiten
  • Andromedarean
  • Annunaki - kriegerisch, genetisch manipulativ; Namensbedeutung: die vom Himmel kommen
  • Blue Avian - wohlwollend
  • Zeta Reticuli - amoralisch, genetisch manipulativ

Videos zu den Spezies mit Erläuterung (englisch): Edge of Wonder - Video =>

Dr. Greer ist u.a. davon überzeugt, dass die meisten Rassen den Menschen nicht nur technologisch um Lichtjahre voraus sind, sondern auch ein vielfach höheres Bewusstsein haben. Die Menschheit ist aus den Augen vieler Außerirdischer betrachtet, eine sehr unentwickelte Spezies mit sehr begrenzten Möglichkeiten. Als kritisch denkender Mensch kann man dies sicher nachvollziehen, wenn man bewusst betrachtet, was die Menschen so treiben und wie wenig sie wissen. Zerstörung der eigenen Lebensgrundlagen und Selbsttötung in ungezählten Kriegen und Gewalttaten als Beispiele genannt.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Kritiker und Skeptiker es nicht einmal schaffen, ihr menschlich begrenztes naturwissenschaftliches Denken zu überwinden und argumentieren, die Distanzen zwischen planetaren Welten seien ja viel zu groß, um sie in Lebzeiten zu überwinden, so dass Aliens es zeitlich gar nicht schaffen können, zur Erde zu gelangen. Da kann man eigentlich nur schmunzeln.

Das Buch 'Liebe, Freude, Harmonie' bei amazon.de kaufen =>>

Kornkreiszeichen im All Warum fliegen die Menschen nicht mehr zum Mond ? Die offizielle Antwort lautet, weil es zu teuer ist. Man habe die Apollo-Mission aus Kostengründen beendet. Die meisten Menschen begnügen sich mit dieser unplausiblen Antwort. Ein amerikanischer Wissenschaftler hat sogar öffentlich behauptet, wir könnten es nicht mehr, weil wir die die Technologie nicht mehr hätten.

Insider und alternative Forscher vermuten dagegen, dass Aliens den Menschen untersagt haben, den Mond weiterhin zu besuchen (Anmerkung des Autors: falls sie jemals da waren). Der Mond sei eine Alienbasis. Wer jetzt lacht, hat gewiss nicht die Informationen darüber, dass es auf der dunklen Seite unseres Erdtrabanten riesige Gebäude geben soll und dass ungezählte Ufos in der Nähe des Mondes und um ihn herum gesichtet worden sind.

In einem Audiomitschnitt von Apollo-Mission 11 sprechen die Astronauten von fremden Fluggeräten.

Augenzeugenberichte gibt es von Flugzeugpiloten und Militärangehörigen aus aller Welt. Diese Berichte sind sämtlich Verschlusssache, werden also sehr ernst genommen. Im US-Kongress gab es vor geraumer Zeit ein offizielles Hearing zu Ufos und Aliens, bei dem über viele Erfahrungen und Sichtungen berichtet wurde.

Eine der bedeutendsten Sichtungen stammt vom Oktober 1997, als ein riesiges Raumschiff in Form eines Boomerangs über der Millionenstadt Phoenix in Arizona auftauchte. Da es bereits dunkel war, konnten nur die Lichter und Umrisse des gewaltigen Schiffs erkannt werden. Dies jedoch von tausenden Bewohnern der Gegend.

Aufgeregte Anfragen bei offiziellen Stellen wurden wie üblich mit beruhigenden, aber unsachgemäßen und falschen Beschwichtigungen beantwortet. Die reale Erfahrung eines Alien-Raumschiffes, das viele erkannten, wurde geleugnet.

Für die nächste Zukunft sagen einige Insider voraus, dass das Thema Außerirdische immer stärker in den Fokus der Massenmedien rücken wird. Es soll politisch intendiert die Bedrohung aus dem All ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden, um neue Konjunkturprogramme zu lancieren und den Menschen ins All zu bringen. Aliens als Feindbild hatte bereits Präsident Reagan in den 80er Jahren thematisiert, sowie auch Hollywood. Nun will Präsident Trump mit seiner Spaceforce einen neuen Anlauf nehmen.

Ob dies mit den entsprechenden Aliens auf der Erde abgestimmt und von ihnen genehmigt ist ?

Wenn Aliens also zur realen Bedrohung werden, dann muss ihre Existenz wohl offiziell zugegeben werden. Interessant dürfte sein, wie sich die Kirchen dazu stellen.


Buchempfehlungen:

  • Dr. Steven Greer - OFFIZIELL GELEUGNET!: [Das Buch zur Netflix-Sensation UNACKNOWLEDGED]
  • Leslie Kean - UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen
  • Illobrand von Ludwiger - Ergebnisse aus 40 Jahren UFO-Forschung









Lesen Sie auch Ist der Mensch die Krone der Schöpfung ?

Lesen Sie auch Karma verstehen

Das Buch 'Liebe, Freude, Harmonie' bei amazon.de kaufen =>>



Das Buch 'Waldspaziergang